Nachhaltiges Toilettenpapier kaufen und Wälder retten!

Wusstest du, dass wir Europäer jährlich 22 Mrd. Rollen Toilettenpapier verbrauchen? Nach den USA sind wir der zweitgrößte Markt für Hygienepapier. Wenn man dieses Papier ausrollen würde, könnte man 12.000 Mal die Erde umrunden, oder auch 635 Mal zum Mond und wieder zurück. Laut einer WWF-Studie verbraucht jeder Europäer alleine 13kg. Das sind umgerechnet etwa 25 Mio. Bäume pro Jahr!

Und der Papierkonsum wächst: Wurden 1970 noch etwa 130 Millionen Tonnen Papier produziert, so waren es 2005 schon 367 Millionen Tonnen und 2015 ca. 440 Millionen Tonnen!

Viel zu viel finden wir, deshalb haben wir den 26. August – auch bekannt als „Internationaler Tag des Klopapiers“ genutzt, um uns ein wenig genauer mit dem Thema auseinanderzusetzen. Mit dem Kauf von nachhaltigem Toilettenpapier kannst du zum Schutz unserer Wälder beitragen!

Laut einer WWF-Studie verbraucht jeder Europäer jährlich 13kg Toilettenpapier. Das sind umgerechnet etwa 25 Mio. Bäume pro Jahr!

Wald steckt in Toilettenpapier

Was die meisten von uns nicht sehen: Wald steckt wo wir ihn nicht vermuten. Nämlich in unserem Alltag, in Hygienepapier, in Zeitungen und Verpackung. Mehr als 40% aller gefällten Bäume werden zu Papier weiterverarbeitet. Wenn es also um die Zukunft der Wälder geht, ist die Schlüsselfiguren die Papierindustrie.

Status Quo

Die meisten Produzenten verwenden immer noch Frischfasern für die Herstellung von Hygienepapier (Toilettenpapier, Küchenrollen etc.) Dieses wird aus Papier gewonnen: Zuerst wird das Papier gekocht und anschließend gebleicht, um die letzten Holzrückstände zu entfernen – die sogenannten Lignine (lat. Lignum= Holz), die das Papier später bräunlich färben würden.

Dieser Prozess alleine erfordert schon einen hohen Wasser- und Energieverbrauch. Dabei sind die langen Transportwege noch gar nicht berücksichtigt!

Um diesen Zellstoff zu gewinnen werden weltweit Bäume gefällt. Zum Teil werden die Bäume illegal gerodet in natürlichen Wäldern oder Plantagen in Russland, Kanada, Asien und Lateinamerika, aber auch in Europa. Dafür werden schnellwachsende Baumarten wie Kiefern, Birken, Fichten oder Eukalyptus verwendet.  Woher das Papier stammt, lässt sich oft nicht genau nachvollziehen, da die Zulieferer die vermischten Zellstoffe einkaufen, ohne dass die genaue Herkunft der Mischung bestimmt werden kann. In weiterer Folge haben die Hersteller von Papier keinen Einfluss darauf, was sie da gerade weiterverarbeiten und woher der Rohstoff stammt.

Um Frischfaser-Zellstoff zu gewinnen werden weltweit Bäume gefällt. Zum Teil werden die Bäume illegal gerodet in natürlichen Wäldern oder Plantagen.

Umweltfreundliches Klopapier

Die gute Nachricht: Wir können mit unserem Konsumverhalten und unter Berücksichtigung gewisser Labels den Weg zu einem nachhaltigeren Papierkonsum ebnen.

Zum Glück gibt es bereits gute Alternativen auf dem Markt, um die Verwendung von Frischfasern zu umgehen und auf einen nachhaltigen Papierkonsum aufzubauen.

Die besten Tipps haben wir hier für euch zusammengefasst:

Wusstest du, dass Bambus bis zu 50cm pro Tag wachsen kann? Damit steht die Pflanze auf der Liste der schnell nachwachsenden Rohstoffe ganz oben!

Tipp 1: Klopapier aus Bambus

Wusstest du, dass Bambus bis zu 50cm pro Tag wachsen kann? Damit steht die Pflanze auf der Liste der schnell nachwachsenden Rohstoffe natürlich ganz oben! Nachdem ein üppiges Wurzelgeflecht angelegt wurde, schießt die Pflanze nach oben. Bereits nach 3-5 Jahren kann Bambus geerntet und weiterverarbeitet werden – viel schneller als Holz. Handelsübliches Toilettenpapier besteht in der Regel aus Papierfasern und es kann Jahre dauern bis die dafür gerodeten Wälder nachgewachsen sind. Bambus ist daher die ideale Alternative! Zudem kommt die vielseitige Wunderpflanze ganz ohne künstliche Bewässerung, Düngemittel oder Pestizide aus. Was will man mehr?

Daher unser Tipp: Einfach Mal das plastikfreie Toilettenpapier von pandoo ausprobieren. Es besteht zu 100% aus Bambusfasern, ist FSC-zertifiziert und ungebleicht.

Großes Plus: Die plastikfreie Verpackung!

Plastikfreies Toilettenpapier von pandoo – besteht zu 100% aus Bambusfasern, ist FSC-zertifiziert und ungebleicht.

Tipp 2: Recyceltes Toilettenpapier

Wenn schon Papier, dann auf jeden Fall recyceltes statt Frischfaser. Toilettenpapier aus recycelten Fasern ist im Vergleich zu Toilettenpapier aus Frischfasern wesentlich umweltfreundlicher: Es werden keine Wälder gerodet, sondern mit dem Material gearbeitet, das schon vorhanden ist.  – Es ist also ressourcenschonend! Der zweite Vorteil ist, dass die Transportwege des Rohstoffes wegfallen, da die Bäume für die Frischfaserproduktion nicht extra angeliefert werden müssen. Gütesiegel helfen die bei der Auswahl nicht den Überblick zu verlieren.

Daher unser Tipp: Achte beim Kauf von recyceltem Toilettenpapier auf Labels wie Blauer Engel.

Toilettenpapier aus recycelten Fasern ist im Vergleich zu Toilettenpapier aus Frischfasern wesentlich umweltfreundlicher.

Das “soziale” Klopapier von Goldeimer

Ein toller Vorreiter in Sachen recyceltes Klopapier ist die Marke Goldeimer: Dieses wird nicht nur zu 100% aus recycelten Fasern hergestellt, sondern die Gewinne werden auch in soziale Projekte investiert. Mit dem Kauf von Goldeimer Klopapier unterstützt du etwa internationale Projekte der Organisation Viva con Agua und der Welthungerhilfe!

Einen kleinen Minuspunkt bekommt das Klopapier von uns wegen der Verpackung: Die ist leider nicht plastikfrei, besteht jedoch aus 15% Kreide, 30% recyceltem Plastik und 55% PE und ist somit komplett recycelbar.

Ein toller Vorreiter in Sachen recyceltes Toilettenpapier ist die Marke Goldeimer.

Das plastikfreie Toilettenpapier von Naturlieferant

Mit dem Kauf dieses Toilettenpapiers unterstützt du nicht nur die Umwelt, sondern auch deinen Geldbeutel. Denn statt handelsüblicher 150-200 Blatt besticht dieses Toilettenpapier von naturlieferant mit 700 Blatt! Zudem ist es zu 100% recycelt und wird CO2-neutral in Europa produziert. Damit fallen auch keine langen Transportwege an.

Ein großes Plus bekommt dieses Toilettenpapier von uns für die Verpackung: Die einzelnen Rollen sind mit Papier ummantelt und kommen daher komplett ohne Plastikverpackung aus.

Fazit Bambus-Toilettenpapier

Eine tolle Alternative für alle, die kein Recycling-Toilettenpapier verwenden wollen. Einziger Nachteil: Das Bambuspapier wird bisher ausschließlich in Asien produziert. Bis es in Europa im Store landet, muss es demnach lange Transportwege zurücklegen.

Fazit Recycling-Toilettenpapier

Das recycelte Toilettenpapier ist unser Favorit! Es ist umweltfreundlicher als die Frischfaser-Variante, da dank lokalen Recyclinghöfen keine langen Transportwege zurückgelegt werden müssen. Der CO2-Fußabdruck stimmt also!  Um auf Nummer sicher zu gehen, verwendest du am besten Toilettenpapier mit einem Prüfsiegel.

Quellen: wwf und utopia